SIGNAL IDUNA Logo
Vorsorge & Vermögen

Top-BU für Polizisten

Jedes Jahr im Spätsommer werden in der Regel in vielen Dienststellen neue Polizeianwärter eingestellt. Die angehenden Beamten benötigen unter anderem eine umfassende Arbeitskraftabsicherung. Hier bietet SIGNAL IDUNA eine umfassende und leistungsstarke Versicherungslösung zu attraktiven Prämien an.

01.09.2020

Bereits seit Ende des letzten Jahres ist mit SI WorkLife ein innovatives Einkommensschutz-Konzept erhältlich. Es bietet entweder eine Grundfähigkeits- oder eine BU-Versicherung in je zwei unterschiedlichen Leistungsstufen. Für viele Berufsgruppen ist damit die Absicherung zu besonders günstigen Beiträgen möglich.

Für Beamte bieten die Tarife SI WorkLife EXKLUSIV und EXKLUSIV-Plus zudem eine vollständige und „echte“ Dienstunfähigkeits-Klausel. Als „echt“ gilt eine DU-Klausel dann, wenn sie dem Versicherer keine eigene medizinische Prüfung auf Berufsunfähigkeit erlaubt, sondern einzig auf das medizinische Gutachten des Amtsarztes abstellt. Davon ausgenommen ist nur das Recht auf eine Prüfung bei Verdacht einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung.

Erklärt der Dienstherr einen Beamten aufgrund eines amtsärztlichen Zeugnisses für dienstunfähig, ist der Leistungsfall eingetreten. Vollständig wiederum ist eine DU-Klausel dann, wenn auch Beamte auf Widerruf und auf Probe einbezogen werden.

Vollzugsdienstunfähigkeitsklausel verbessert

Seit dem 07. Juli 2020 hat SIGNAL IDUNA im Tarif SI WorkLife EXKLUSIV-Plus für Polizeibeamte im Vollzugsdienst attraktive neue Leistungsmerkmale eingeführt. Dies gilt auch für Polizisten auf Widerruf und auf Probe. „Wir haben die Vollzugsdienstunfähigkeitsklausel für Polizisten weiter verbessert. Damit erleichtern wir Maklern die Akquise im Vorfeld zu der anstehenden Einstiegwelle vieler Polizeibehörden im Herbst“, sagt Michael Hinz, zuständig für das Marktmanagement Leben, Unfall und Finanzzweige der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Dabei gelten folgende Eckpunkte für Beamte auf Lebenszeit:

  • Die Leistungsdauer der DU-Rente bei Vollzugsdienstunfähigkeit bleibt für Beamte grundsätzlich bei 72 Monaten.
  • Danach erfolgt die Leistung weiter, solange der Beamte Versorgungsbezüge erhält (maximal bis zum Ende der Leistungsdauer),
  • oder wenn allgemeine DU oder eine BU vorliegt.
  • Alternativ erhält der Beamte für maximal 36 Monate die vereinbarte Rente, wenn er nicht aus dem Vollzugsdienst in den Ruhestand versetzt wurde, sondern stattdessen in den Innendienst versetzt wird (Laufbahnwechsel) und dort eine Ausbildung durchläuft.

Für Polizisten auf Widerruf beziehungsweise auf Probe gilt

  • Die Leistungsdauer der DU-Rente bei Vollzugsdienstunfähigkeit bleibt für Beamte grundsätzlich bei 72 Monaten.
  • Danach erfolgt die Leistung weiter bei einem Dienstunfall, solange der Beamte Versorgungsbezüge erhält (maximal bis zum Ende der Leistungsdauer),
  • oder wenn eine allgemeine DU oder eine BU vorliegt.

Höhere Versicherungssummen möglich

SIGNAL IDUNA hat zudem die Höchstgrenzen für BU-Renten für viele Besoldungsgruppen erhöht, etwa für A10 von 900 auf 1.000 Euro, für A14 von 1.000 auf 1.400 Euro oder für A16 von 1.100 auf 1.600 Euro. „Unverändert können darüber hinaus auch höhere Renten versichert werden, wenn über eine Beamtenversorgungsanalyse ein höherer Bedarf nachgewiesen wird“, betont SIGNAL IDUNA-Experte Hinz. Für Beamte auf Widerruf und Beamte auf Probe, für die Makler häufig zwei eigenständige Verträge abschließen, sind die Höchstgrenzen ab der Besoldungsgruppe A12 und höher von 1.800 auf 2.000 Euro erweitert.

Die verbesserte Vollzugsdienstunfähigkeitsklausel gilt zudem innerhalb von SI WorkLife EXKLUSIV-PLUS rückwirkend. Mit dem ersten regulären Nachtrag erhält der Maklerkunde den neuen Standard schwarz auf weiß von SIGNAL IDUNA. Dennoch verfügt er bereits seit Juli 2020 über den verbesserten Versicherungsschutz.

Neben Polizisten bietet SI WorkLife auch für andere Beamte jede Menge attraktiver Konditionen zu einem fairen Beitrag. Weitere Informationen zur Arbeitskraftabsicherung finden Makler auf dem SIGNAL IDUNA Maklerportal.

 

Weitere Artikel finden Sie hier